Eingewöhnung

Die Eingewöhnung der neuen Kinder erfolgt bei uns behutsam und individuell angelehnt an das Berliner Modell.

Zum Kennenlernen besucht ein neues Kind erst einmal gemeinsam mit einem Elternteil die Einrichtung an sogenannten „Schnuppertagen“. Danach wird die tägliche Aufenthaltszeit in der Gruppe erst mit und später ohne Vater oder Mutter nach und nach gesteigert. Ein Gruppenwechsel ist im Verlauf der Kindergartenzeit nicht vorgesehen.

Wesentlich für jedes Kind sind feste Bezugspersonen. Die bewusste Förderung der Kinder findet in Kleingruppen statt, um den besonderen Bedürfnissen eines jeden Kindes zu entsprechen. Die pädagogischen Fachkräfte gestalten Spielsituationen an denen alle Kinder teilhaben können und begleiten diese bei Bedarf kontinuierlich. Sie initiieren und unterstützen Kommunikation und Interaktion zwischen den Kindern.

Kinder, die noch regelmäßig schlafen, haben ein für sie vorgesehenes Bett und eigene Schlafutensilien. Die persönlichen Schlafgewohnheiten der Kinder werden hinsichtlich der Schlafzeit und der Einschlafgewohnheiten berücksichtigt.