Beobachtung und Dokumentation

Die systematische Beobachtung jedes Kindes beginnend mit der Eingewöhnungszeit macht Entwicklungsschritte des Kindes deutlich und lässt mögliche Entwicklungsrückstände und Unterstützungsbedarf erkennen.

Unterstützende Medien bei der Beobachtung sind u.a. der „Gelsenkirchener Entwicklungsbegleiter“ sowie die „Protokollbögen BaSiK“ (Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen). Ergänzt werden die Dokumentationen durch Angaben zur Ausgangslage des Kindes, z.B. Diagnose, Anamnese.

Auf der Grundlage der Beobachtungen werden für jedes Kind regelmäßig einmal jährlich und natürlich bei Bedarf Entwicklungsberichte und Ampelbogen, sowie Beobachtungsbögen zur Vorlage bei Vorsorgeuntersuchungen zur U7b, U8 und U9 erstellt und mit den Eltern und ggf. Therapeuten besprochen.