Start

Über uns:

Die Zeit in unserer Kita Rappelkiste ist aufregend und prall gefüllt mit Spiel und Spaß, ohne dabei die Pädagogik aus dem Auge zu verlieren. Wir laden Sie herzlich dazu ein, den Aufenthalt Ihres Kindes bei unserer Elterninitiative aktiv mitzugestalten und zu fördern.

Wir sind eine zweigruppige, konfessionslose Tageseinrichtung mit folgenden Schwerpunkten:

  • Wahrnehmung und Bewegung
  • Edu- Kinestetik
  • gezielte Sprachförderung
  • Entspannung und Snoozelen
  • Partizipation

Zusammenarbeit:

Als Elterninitiative sind wir ein eingetragener Verein und Sie als Eltern sind ein wichtiger Partner unserer Kita. Wir freuen uns über freiwillige unterstützende Handgriffe, ohne dabei Pflichtstunden einzufordern. Jeder Elternteil ist eingeladen, sich nach seinen persönlichen Fähigkeiten, Fertigkeiten und zeitlichen Ressourcen einzubringen.

Die Zusammenarbeit findet Ausdruck in individuellen Anmelde- und Einzelgesprächen, Elternabenden und nicht zuletzt im täglichen Austausch in der Kita. Öffentlich wahrgenommen werden wir u.a. durch unsere regelmäßigen liebevoll organisierten Sommer-, Lichter- und Windvogelfeste, zu denen immer alle Freunde der Rappelkiste herzlich eingeladen sind.

Pädagogik:

Besonderen Wert legen wir auf Bewegung und Wahrnehmung. Diese beiden Schwerpunkte, optimal kombiniert, schaffen eine ideale Basis um Kinder aufnahmefähig, interessiert und offen für alles Neue zu machen. Diese Punkte dienen als Leitfaden für unsere gesamte Pädagogik.

Die pädagogische Arbeit orientiert sich sowohl am situativen Ansatz, als auch an themenorientierten Projekten. Die verschiedenen Bildungsbereiche spielen dabei eine große Rolle und bieten die Möglichkeit, die Kinder in den sensorischen, motorischen, emotionalen, ästhetischen, kognitiven, sprachlichen und mathematischen Entwicklungsbereichen zu begleiten, zu fördern und herauszufordern.

Unsere Einrichtung schafft die Voraussetzungen, dass die betreuten Kinder ihre Entwicklungs- und Selbstbildungspotentiale vielseitig erproben und ausschöpfen können. Damit diese Lernprozesse und die persönliche Entwicklung gelingen, wird eine Atmosphäre von emotionaler Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden erzeugt.

Täglich wiederkehrende Elemente sind uns besonders wichtig und geben den Kindern Halt und Sicherheit. Die Zugehörigkeit zu einer eigenen Gruppe vermittelt ihnen ein Gefühl von verlässlichen, familiären Strukturen. Regelmäßig wird auch gruppenübergreifend gearbeitet, um den Austausch unter allen Kindern aktiv zu unterstützen.

Die Ausstattung unserer Räume, wie auch das vorhandene Material, berücksichtigen die Bedürfnisse von U3 und Ü3 Kindern hinsichtlich Pflege, Ruhe und Schlaf, Spiel, Anregung und Aktivität.

Die Eingewöhnung der neuen Kinder erfolgt bei uns behutsam und individuell nach dem Berliner Modell. Zum Kennenlernen besucht ein neues Kind erst einmal gemeinsam mit einem Elternteil die Einrichtung an sogenannten „Schnuppertagen“. Danach wird die tägliche Aufenthaltszeit in der Gruppe erst mit und später ohne Vater oder Mutter nach und nach gesteigert. Ein Gruppenwechsel ist im Verlauf der Kindergartenzeit nicht vorgesehen.

Wir gestalten Erfahrungs- und Lernbereiche, die dem individuellen Entwicklungsstand eines jeden Kindes angemessen sind. Dabei sind sowohl ihre generellen entwicklungsspezifischen, als auch ihre aktuellen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Individuelle Interessen, Bedürfnisse, Fähigkeiten und Lebenssituationen von Kindern und ihre individuellen Spielprozesse werden in alle Entwicklungsbereiche mit einbezogen. Gemeinsame Spiel- und Lernprozesse nehmen einen zentralen Stellenwert in der Entwicklungsförderung ein. Die Themenauswahl berücksichtigt die Bedürfnisse aller Kinder. Angebote werden so strukturiert, dass nicht alle Kinder dasselbe tun und können müssen.

Die Kinder können entsprechend ihrer Möglichkeiten teilnehmen. Angebote und Materialauswahl ermöglichen selbständige Aktivitäten der Kinder. Jedes Kind wird in seiner Individualität und Selbständigkeit mit dem Ziel gefördert, seine Persönlichkeit in die Gruppe einbringen zu können und die Gruppe mit zu strukturieren. Durch die gemeinsame Erziehung bekommen alle Kinder vielfältige Entwicklungsanreize und können im Zusammenleben Unterschiede und Gemeinsamkeiten erleben, wodurch sich eine Atmosphäre sozialer Toleranz entwickelt, die jedem Kind ungeachtet seiner Fähigkeiten ein positives Selbstwertgefühl vermittelt. Die Fachkräfte stimmen die Planung der Entwicklungsförderung für die Gruppe und individueller Entwicklungsförderung für Kinder mit Behinderung oder von Behinderung bedroht, aufeinander ab.

In der Kindertagesstätte Rappelkiste wird großen Wert auf Partizipation gelegt.

Die Kinder werden als Gesprächspartner wahr- und ernstgenommen, ohne dass die Grenzen zwischen Erwachsenen und Kindern verwischt werden. Beispielsweise begleiten die älteren Kinder die individuelle Schlafbetreuung der jüngeren Kinder in der Mittagszeit oder bringen ihre Ideen in den täglichen Mittagskreis mit ein.

Im letzten Kindergartenjahr brauchen und suchen gerade die 5- bis 6-jährigen Kinder nach neuen Herausforderungen. Deshalb bieten wir diesen Kindern einen „Großentreff“ an, der sich gezielt z.B. mit Farben, Mengen, Formen, Exkursionen, Experimenten und anderen spannenden Projekten  beschäftigt. Nach der Abschlussübernachtung im Kindergarten und dem anschließenden Frühstück mit den Eltern erhalten die Kinder u.a. ihre Mappe mit den gesammelten Werken des Abschlussjahres.

Wesentlich für jedes Kind ist eine feste Bezugsperson. Die bewusste Förderung der Kinder findet in Kleingruppen statt, um den besonderen Bedürfnissen eines jeden Kindes zu entsprechen. Die pädagogischen Fachkräfte gestalten Spielsituationen an denen alle Kinder teilhaben können und begleiten diese bei Bedarf kontinuierlich. Sie initiieren und unterstützen Kommunikation und Interaktion zwischen den Kindern.

Die Mahlzeiten sind ein fester Bestandteil des Tagesablaufs. Wir legen besonderen Wert auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Auf spezielle Essgewohnheiten und Regeln nehmen wir natürlich Rücksicht (muslimische Kinder oder z.B. Allergiker). Die Einhaltung von Tischmanieren, das Händewaschen und Zähneputzen sind für uns selbstverständlich. An vier Vormittagen in der Woche findet ein gleitendes Frühstück statt. Dafür bringt jedes Kind etwas von zu Hause mit. Am Dienstag wird bis 9.30Uhr gemeinsam mit den Kindern ein Frühstücksbuffet vorbereitet und anschließend auch gemeinsam gegessen. Auch hier spielt die Individualität eine große Rolle. Die Kinder erlangen die Fähigkeit, sich selbst ein Frühstück auszuwählen und zuzubereiten. Andere um Hilfe zu bitten oder Hilfe anzubieten gehören ganz selbstverständlich dazu. Die warmen Mittagsmalzeiten werden aus dem Klinikum Vest geliefert. Zwei Erzieherinnen pro Gruppe begleiten die Kinder während des gemeinsamen Essens und unterstützen sie ihren Fähigkeiten entsprechend.

Kinder, die noch regelmäßig schlafen, haben ein für sie vorgesehenes Bett und eigene Schlafutensilien (Spieluhr, Kuscheltier, Schnuller, Schlafsack, Schlafanzug,…). Die persönlichen Schlafgewohnheiten der Kinder werden hinsichtlich der Schlafzeit und der Einschlafgewohnheiten berücksichtigt.

Die systematische Beobachtung jedes Kindes beginnend mit der Eingewöhnungszeit macht Entwicklungsschritte des Kindes deutlich und lässt mögliche Entwicklungsrückstände und Unterstützungsbedarf erkennen.

Erleben, Entwicklung und Bildungsprozesse des Kindes werden durch Fotos, Arbeiten des Kindes und Beschreibungen dokumentiert und in einer individuellen Bildungsdokumentation zusammengestellt. Unterstützende Medien bei der Beobachtung sind u.a. der "Gelsenkirchener Entwicklungsbegleiter" sowie die "Protokollbögen BaSiK" (Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen). Ergänzt werden die Dokumentationen durch Angaben zur Ausgangslage des Kindes, z.B. Diagnose, Anamnese u.a.m.

Mit Zielen und Maßnahmen zur Unterstützung und Förderung des einzelnen Kindes werden regelmäßig vom Team Förder- und Teilhabepläne formuliert und reflektiert. Dabei berücksichtigen die pädagogischen Fachkräfte spezifische, individuelle Bedürfnisse der Kinder bei ihren Angeboten, sodass allen Kindern auf der Basis ihrer Ausgangslage die Anwendung systematischer Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen ermöglicht wird.

Auf der Grundlage der Beobachtungen werden für jedes Kind regelmäßig einmal jährlich und natürlich bei Bedarf Entwicklungsberichte und Ampelbogen, sowie Beobachtungsbögen zur Vorlage bei Vorsorgeuntersuchungen zur U7b, U8 und U9 erstellt und mit den Eltern und ggf. Therapeuten besprochen.

Betreuung:

Wir bieten 43 Kindern ab 2 Jahren bis zum Schuleintritt optional einen Betreuungsumfang von

  • 25 Stunden im Vormittagsbereich
  • 35 Stunden im Vormittagsbereich mit Snack oder warmer Mittagsmahlzeit
  • 45 Stunden mit warmer Mittagsmahlzeit

Kinder mit Einschränkungen können wir integrativ in unseren Gruppen betreuen.

Öffnungszeiten und Schließzeiten:

Mit unseren längeren Öffnungszeiten von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:00 - 17:00 Uhr kommen wir berufstätigen Eltern entgegen und stellen eine optimale Betreuung für Ihr Kind sicher. Die Gesamtstundenanzahl darf dabei entsprechend dem gewählten Betreuungsmodelle (25, 35, 45 Stunden) nicht überschritten werden.

Die Betreuungszeiten für die Kindergartengruppe mit Mittagessen sind von 07:00 bis 14:00 Uhr.

Die Kindertagesstättengruppe mit Übermittagsbetreuung werden in der Zeit von 07:00 bis 17:00 Uhr betreut.

Alle Rappelkistenkinder sollten bis spätestens 09:00 Uhr im Kindergarten sein.

Die Einrichtung ist im Wechsel in der ersten oder zweiten Hälfte der Sommerferien für nur 3 Wochen geschlossen. Darüber hinaus bleibt die Kita lediglich zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. An Brückentagen wird eine Notgruppe eingerichtet.

Team:

Unser Team setzt sich zusammen aus

  • 1 Erzieherin als Leitung und Gruppenleitung
  • 1 Erzieherin als stellvertretende Leitung und Gruppenleitung
  • 5 weiteren Erzieher/innen
  • 1 Kinderpflegerin
  • 1 Dipl. Sozialpädagogin als Integrationskraft

Ergänzt wird unser Stammpersonal durch Jahrespraktikanten.

Die Leitung der Einrichtung hat langjährige Erfahrung im Bereich der Integration.

Die stellvertretende Leitung ist zusätzlich Motopädagogin, Fachkraft für frühkindliche musikalische Erziehung und PEKIP-Gruppenleiterin und hat schon als Gruppenleitung in einer integrativen Einrichtung gearbeitet.

Eine Erzieherin hat eine zusätzliche Ausbildung als Fachkraft für U3 Kinder.

In regelmäßigen Dienstgesprächen auf Gruppenebene und auch im gesamten Team wird gewährleistet, dass inhaltlich wichtige Aspekte der gemeinsamen Erziehung bearbeitet werden. Darüber hinaus findet ein Austausch von Informationen zwischen Mitarbeitern und z.B. Therapeuten statt. Alle Fachkräfte nehmen regelmäßig an Qualifizierungsmaßnahmen teil, darunter z.B. "Selbst-und Zeitmanagement", "Musik, Brücke zur Verständigung", "Neue Anforderungen in der pädagogischen Arbeit mit den Unter-Dreijährigen", "Seldak", "Sprachwerkstatt kreativ", "Umgang mit Kindern und Eltern in Trennungs- und Scheidungssituationen", "Sismik Plus"

Lage und Räumlichkeiten:

Die Kita befindet sich ebenerdig in der untersten Etage eines Wohnheimes der Klinikum Vest GmbH und liegt zentral und verkehrsgünstig im Stadtteil Vest in Recklinghausen.

Die Ausstattung der Gruppen durch bespielbare, integrierte Holzelemente entspricht den Bedürfnissen jüngerer als auch älterer Kinder.

Jeder Gruppenraum hat dabei einen abgegrenzten Kreativ- und Rollenspielbereich, Bereiche für Bauen, Essen und Ausruhen. Ein großer Teil des Materials ist den Kindern leicht zugänglich, sodass es zur selbständigen und kreativen Nutzung und zu vielfältigen Lernerfahrungen anregt. Das Angebot von Spielzeug wird durch Alltags- und Naturmaterialien ergänzt.

Die Toiletten und Waschbecken in den Waschräumen sind den Kindern leicht zugänglich und ermöglichen den Kleinen eine ihrem Alter entsprechende, selbständige Nutzung. Zusätzlich gibt es einen Wickelbereich und eine Dusche. Zu den Maßnahmen der Hygiene gehören das regelmäßige Händewaschen z.B. vor den Mahlzeiten und das tägliche Zähneputzen, wodurch wir mit der Auszeichnung "Kita mit Biss" belohnt wurden.

Jedes Kind hat im Waschraum an seinem persönlichen Haken ein eigenes Gästehandtuch und erhält turnusmäßig eine neue Zahnbürste. Für persönliche Utensilien, wie Schnuller, Körperpflegemittel, Windeln und ausreichend Wechselwäsche stehen den Kindern eigene Boxen zur Verfügung.

Außenbereiche:

Unsere Einrichtung verfügt über zwei Außenbereiche. Über die Gruppenräume ist zunächst eine Kieslandschaft mit Sandkasten zu erreichen. Hier können die Kinder unterschiedliche Sinneserfahrungen machen. Die dort aufgestellten Blumenkasten werden regelmäßig von den Kindern bepflanzt und gepflegt.

Um zu unserem zweiten, größeren Außenbereich zu gelangen nutzen wir den extra für uns angelegten Zebrastreifen. Die praktische Verkehrserziehung wird dabei sinnvoll in die täglichen Abläufe integriert.

Auf der anderen Straßenseite erreichen wir einen großzügig angelegten Spielplatz, der sich durch einen dichten Baumbestand und unterschiedliche Ebenen auszeichnet. Bei Wind und Wetter treffen die Kindern dort auf vielfältige Herausforderungen, die zu wertvollen Erfahrungen in der Natur führen. Zu der umfangreichen Ausstattung gehören:

  • ein großer Sandkasten
  • eine Bobby-Car-Bahn
  • eine Vogelnestschaukel
  • ein kleines Blockhaus
  • eine vielseitige Spiellandschaft mit Wackelbrücke
  • eine Kletterwand
  • eine Feuerwehrleiter
  • ein Krabbeltunnel
  • eine Maltafel
  • zwei unterschiedliche Rutschen
  • und eine hochwertige Edelstahl-Matschanlage

Vernetzung:

Zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit haben wir regelmäßig Kontakt zu folgenden Institutionen und Fachleuten:

  • Grund-, Realschulen und Gymnasien innerhalb unseres Einzugsgebietes
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Gesundheitsamt, Zahnarzt
  • Erziehungsberatungsstelle, Jugendamt, Familienbüro
  • Ergotherapeuten, Logopäden, Frühförderung
  • Sozialer Dienst, Kindswohlgefährdung

Zudem vermitteln wir auch Tagesmütter.

Träger:

Unsere Elterninitiative ist ein eingetragener Verein, der als Träger fungiert. Der von der Mitgliederversammlung gewählte ehrenamtliche Vorstand übernimmt die Vertretung des Vereins nach außen und haftet für die Kindertagesstätte. Durch die Mitarbeit der Eltern erhalten wir einen wesentlich größeren Einfluss auf die Qualität von Betreuung und Förderung ihrer Kinder.

Die Finanzierung der Kindertagesstätte wird zum größten Teil von der Stadt Recklinghausen übernommen. Die Kindergartenbeiträge entrichten Sie wie allgemein üblich einkommensabhängig an das Jugendamt. Zusätzlich erheben wir für Ihre Mitgliedschaft einen Unkostenbeitrag von 5,00 Euro pro Monat.

Kontakt zum Vorstand erhalten Sie über die Kita-Leitung oder per E-Mail: vorstand@rappelkiste-re.de